Licht am Ende des Tunnels.

 

Wir hatten schon fast die Hoffnung aufgegeben unser kleines Eigenheim verkaufen zu können. 3 ½ Jahre hat es schlussendlich gedauert, um einen geeigneten Käufer zu finden. Nun ist es soweit. Der Kaufvertrag ist unter Dach und Fach und Ende Mai müssen wir das Feld räumen. Zurzeit sind wir dabei unsere Wohnungseinrichtung aufzulösen, die wichtigsten Sachen in Goliath zu stopfen und sind erstaunt, was so alles in ein Fahrzeug dieser Größe passt. Im Moment ist alles recht stressig, drei riesige Haufen türmen sich in unserem Haus auf. Nr. 1: das was wichtig ist und was unbedingt mit muss. Nr. 2: das was bei unserem Freund Snoopy eingelagert werden kann. Nr. 3: was in die Tonne kommt und das ist der überwiegende Teil. Im Umkreis von 2 Km haben wir sämtliche Rote-Kreuz-Container vollgestopft und könnten wahrscheinlich halb Afrika damit versorgen. Nachdem wir unsere Küche Mitte Mai verkauft haben, wohnen wir bereits in unserem Reisemobil und stehen auf dem Grundstück eines freundlichen Nachbarn im Industriegebiet von Warstein, der ein Langholzunternehmen betreibt.

Bis wir unsere Zelte hier komplett abbrechen können, wird noch einige Zeit verstreichen, aber wir fühlen uns jetzt schon sauwohl. Wie es zurzeit aussieht, werden wir wohl noch den einen oder anderen Monat brauchen, um alle wichtigen Sachen zu regeln, bis wir so gegen Ende September Deutschland verlassen, um erst einmal Richtung Marokko zu fahren. Wir werden dort den Winter verbringen, uns wieder an das Lotterleben gewöhnen und im Frühjahr 2013 nach Russland und der Mongolei aufzubrechen. So sieht es jedenfalls unser jetziger Plan vor. Aber was sind schon Pläne, sie können jederzeit wieder über den Haufen geworfen werden. Unser Goliath jedenfalls ist bis auf wenige Kleinigkeiten bereit, die angestrebten Ziele unter seine riesigen Räder zu nehmen. Der dreijährige Ausbau hat sich für uns auf jeden Fall gelohnt. Wir haben ein Vielfaches an Wohnqualität gewonnen. So werden wir es sicher die nächsten Jahre aushalten können.

Seit dem 01. Juni 2012 sind wir nun schon ohne festen Wohnsitz. Es ist allerdings noch eine Menge zu tun. Nicht mehr benötigte Versicherungen sind bereits gekündigt, Wohnadresse abgemeldet und eine neue Postadresse eingerichtet. Alle wichtigen Sachen landen nun bei unserem Freund. Unser Pkw ist gerade durch den TÜV gegangen und muss noch verkauft werden. So arbeiten wir alles Schritt für Schritt ab und sehen das Licht am Ende des Tunnels immer heller werden.

Alles Weitere werdet ihr erfahren, wenn es dann endlich losgeht.

 

Die 2.