Am 18.09.2008 landen wir 4 auf dem Frankfurter Flughafen. Die üblichen langen Schlangen bilden sich an den Zollschaltern. Wir stellen uns geduldig in die lange Reihe, bis jemand ruft: „Hallo, Sie da mit den Tieren, kommen Sie doch bitte nach vorn." Wir sind froh, dass man uns vorlässt, damit Whisky und Eros endlich aus ihren Transportboxen heraus können. Doch dann die Überraschung. Eine Tierärztin wartet schon auf uns und verlangt die Gesundheitszertifikate aus Kanada. Wieso das denn, das sind doch deutsche Hunde mit deutschen Pässen? Die Tierärztin reagiert sehr bissig auf unsere Frage und pfeift uns an: "Wenn Sie sich vorher besser auf der Homepage des Frankfurter Flughafens informiert hätten, hätten Sie gewusst, was Sie alles für die Einfuhr ihrer Hunde hätten haben müssen." Eigentlich müssten die Hunde jetzt in Quarantäne doch sie macht eine schnippische Handbewegung und gibt uns zu verstehen, dass wir verschwinden sollen. Noch mal gut gegangen!

Nach Überweisung der Rechnung auf das Seabridge-Konto, bekommen wir die nötigen Papiere, um das Fahrzeug aus dem Hamburger Hafen zu bekommen. Freitag, den 10.10.08 holen wir dort unseren Goliath unversehrt ab.